Blutzuckerspiegel und unerfüllter Kinderwunsch

Date

Warum jede Frau mit unerfülltem Kinderwunsch ihren Blutzuckerspiegel kennen sollte 
Wusstest du, dass dein Blutzucker ganz eng mit deiner Gesundheit, deiner Fähigkeit schwanger zu werden und deinem bisher unerfülltem Kinderwunsch zu tun haben kann? Dass die Blutzuckerwerte für Frauen mit PCOS, Metabolischem Syndrom oder Diabetes wichtig sind, steht außer Frage. Was ist aber mit allen anderen? Und warum solltest du dich dafür interessieren, wenn du nicht unter einer der Erkrankungen leidest? Vielleicht ernährst du dich ja schon low-carb oder keto und denkst, dass dieses Thema für dich irrelevant ist?

Das dachte ich bis vor einiger Zeit auch! Mein Langzeit-Blutzucker Wert (HbA1C) war bis dato immer im grünen Bereich und außerdem ernähre ich mich vorwiegend low carb. Falscher konnte ich aber kaum liegen! Als alter Mess-Junkie und neugierig wie ich bin, klebte ich mir einen sogenannten CGM (continous glucose monitor) an den Oberarm und konnte – ganz bequem über eine App – meine Blutzuckerwerte “live” verfolgen. Ich war nicht nur verblüfft, wie hoch mein durchschnittlicher Wert war, sondern auch darüber, dass mein Wert über den Tag stetig zunahm, ohne dass ich überhaupt was gegessen hatte. Ich fing an, mit Lebensmitteln zu experimentieren und war hier und da ziemlich überrascht, was nicht nur Lebensmittel für einen Effekt (positiv oder negativ) hatten. Dazu später aber mehr….

Wofür ist ein stabiler Blutzucker überhaupt notwendig und was hat das mit unerfülltem Kinderwunsch zu tun?

 

Dein Blutzucker ist für ALLE metabolischen Prozesse in deinem Körper absolut essenziell. Starke Blutzuckerschwankungen führen ganz vereinfacht gesagt, zu einer Entzündungsreaktion. Diese wiederum versetzt den Körper in einen Alarmzustand, der dir mitunter das Schwangerwerden stark erschweren kann. Warum? Weil sich dein Körper in einer vermeintlichen Gefahrenlage befindet und sich nur auf die lebensnotwendigen Prozesse fokussiert. Dazu gehört die Fortpflanzung leider nicht. Dies gilt übrigens auch für alle anderen Prozesse, die mit einer erhöhten Entzündungsneigung einhergehen!!

Grundsätzlich ist ein stabiler Blutzuckerspiegel für deine Hormonbildung, die Fähigkeit zur Fortpflanzung und damit für deinen unerfüllten Kinderwunsch von großer Bedeutung. Darüber hinaus spielt er auch eine essenzielle Rolle bei der:  

  • Gesundheit deines Immunsystems (immunologische Infertilität?)
  • Gesundheit deines Nervensystems (mangelnde Stressresilienz, gerade in diesen stressigen Zeiten!)
  • Entgiftungsleistung (wichtig für deinen Hormonhaushalt, Entzündungsneigung, oxidativer Stress etc.)
  • + einige andere, die nicht direkt mit KiWu zu tun haben, aber einen negativen Einfluss darauf haben können.

Was verursacht zu hohe Schwankungen deines Blutzuckerspiegels?

 

Dein Körper kann auf 2 Wege Blutzucker generieren: einmal durch die Nahrung die du aufnimmst (Kohlenhydrate, Süßigkeiten, z.T. Umwandlung von Fetten etc.) und auch durch körpereigene biochemische Prozesse – d.h. dein Körper produziert unter bestimmten Umständen selber Blutzucker.

Wahrscheinlich hast du schon von dem glykämischen Index oder Load gehört? Dieser beschreibt, wie stark bestimmte Lebensmittel deinen Blutzuckerspiegel erhöhen. Lebensmittel mit einem geringen Index (zB stärkearmes Gemüse wie Salat, Gurke, Rohkost) erhöhen den Blutzucker nur sehr gering. Süßigkeiten, Kohlenhydrate etc. haben dagegen einen sehr hohen Index und großen Einfluss auf deinen Blutzucker. Sie führen nach dem Verzehr zu einem sogenannten “Spike” – d.h. ein starker Anstieg – gefolgt von einem ebenso starken Abfall. 

Diese Werte sind allerdings nur isolierte Werte und ziehen nicht in Betracht, ob ein bestimmtes Nahrungsmittel alleine oder in Kombination mit anderen Lebensmitteln gegessen wird. So verlangsamen vor allem Proteine und Fette die Zuckeraufnahme aus dem Darm und es kommt zu einem vergleichsweise geringeren Anstieg und Abfall. Körperliche Bewegung nach und vor dem Essen haben oft einen ähnlichen Effekt.

Da dein Körper ein absolutes Wunderwerk der Natur ist, kann er bei Bedarf auch selber Blutzucker produzieren. Dieses passiert besonders dann, wenn der Blutzuckerspiegel zu tief absinkt oder wenn z.B. das Nervensystem denkt, dass du in Gefahr bist (auch als chronischer Stress bekannt!).

Weitere Dinge, die deinen Blutzucker beeinflussen 

 

Fakt ist, dass dein Blutzucker von ganz vielen Dingen beeinflusst wird und NICHT NUR von dem, was du isst. Dazu gehören unter anderem: 

  • Chronischer Stress jeglicher Art (z. B. hohe Erwartungen, stressige oder nicht unterstützende Gedanken, toxische Beziehungen oder Umgebung/Soziales Umfeld)
  • Unbehandelte/unentdeckte Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien
  • Darm- oder Verdauungsprobleme
  • mangelnde Flüssigkeitszufuhr (Wasser!)
  • Mangel an Bewegung oder Sport oder häufiges sehr anstrengendes Training
  • Timing der Mahlzeiten & Naschen zwischen den Mahlzeiten
  • Unzureichende Schlafqualität oder Mangel an Ruhe und Auszeiten
  • Störung des zirkadianen Rhythmus (Schlaf, der nicht im Gleichgewicht mit dem natürlichen Tageslichtzyklus ist)
  • Entgiftungsprobleme: Überlastung mit alltäglichen Umweltgiften durch zu starkes Aussetzen oder weil unser Körper die Gifte nicht effizient ausscheiden kann, oder beides
  • Regelmäßige Einnahme von Steroid-Medikamente oder andere Pharmazeutika (wichtig bei IVF&co!)
  • Virusinfektionen, chronische Entzündungen, Schmerzen oder Krankheiten im Allgemeinen
  • Östrogen- oder Progesteronmangel; Östrogen und Progesteron helfen dir, deinen Stoffwechsel zu steuern und deinen Blutzuckerspiegel zu regulieren
  • Ernährung mit einem hohen Anteil an verarbeiteten Lebensmitteln, raffinierten Kohlenhydraten oder ungesunden Fetten oder raffinierten Ölen
  • Ob du alleine zu Hause deinen Salat isst oder eine Pizza mit Freunden beim Italiener (wobei das zweite bei mir weniger Schwankungen verursacht als das erste!)
  • Das Wetter (zu warm/zu kalt?)

Heute wissen wir, dass die gängigen Werte wie Nüchternblutzucker und Langzeitblutzucker (HbA1C) zwar ganz gute Richtwerte sind, aber wenig darüber aussagen, wie schwankend dein Blutzucker denn nun wirklich ist und wie hoch deine Ausschläge nach oben und unten sind. Und gerade die hohen Schwankungen sind am tückischsten und verursachen den meisten Ärger…

Ob du Probleme mit deinem Blutzuckerspiegel hast, ist pauschal schwer zu sagen. Alleine schon deshalb, weil es keine wirklichen Richtwerte gibt. Dank unserer genialen biologischen Individualität (gesteuert durch unsere Gene) reagiert dein Blutzuckerspiegel auf bestimmte Impulse ganz anders als der von deiner Freundin. Somit ist es praktisch unmöglich, irgendwelche Richtwerte zu geben. Trotzdem kann dir die folgende Liste ein paar Anhaltspunkte geben, ob du möglicherweise Probleme mit einem schwankenden Blutzuckerspiegel hast.

Typische Anzeichen für einen (zu) stark schwankenden Blutzuckerspiegel:

  • unerfüllter Kinderwunsch inkl. Fehlgeburten 
  • Verminderte oder geringe Libido
  • Müdigkeit oder stark schwankende Energielevel
  • Du musst alle 2-3 Stunden was essen sonst fühlst du dich schlecht, wackelig, schwindelig oder gereizt
  • Du brauchst nach dem Essen unbedingt was Süßes 
  • Du könntest nach dem Essen ein Nickerchen machen
  • „hangry“ = du bist gereizt, wenn du hunger hast 
  • Häufiger Heißhunger auf Kohlenhydrate (“ich kann ohne Pasta, Brot & co nicht leben”)
  • Du brauchst Koffein oder Kohlenhydraten, um genügend Energie für den Tag zu haben
  • Schlechter Schlaf oder wenig erholsamer Schlaf
  • Du wachst Nachts auf und hast hunger
  • du wachst regelmäßig zwischen 2-4 Uhr morgens auf (ohne Grund)
  • Gewichtszunahme im Bauchbereich 
  • Du hast Schwierigkeiten überflüssige Pfunde loszuwerden
  • Angstzustände oder Depressionen
  • Verlust von Muskelmasse und/oder Zunahme von Fett
  • Häufige Darm-, Hefe- oder Pilzinfektionen
  • Nesselsucht, allergische Reaktionen, Asthma oder saisonale Allergien
  • Häufige Kopfschmerzen
  • Trockene, dunkle Hautstellen in den Achselhöhlen, in der Leiste oder am Hals
  • kleine Hautanhängsel/Haut-Tags
  • Häufiger Harndrang

Falls du einen unerfüllten Kinderwunsch hast und dich in dem ein oder anderen Punkt wiederfindest und gerne wissen möchtest, ob du möglicherweise Probleme mit deinem Blutzuckerspiegel hast, vereinbare gerne ein kostenloses 30-minütiges Kennenlerngespräch mit mir und wir schauen, ob ich dir weiterhelfen kann. 

Oder wurde bei dir PCOS, Diabetes oder Metabolisches Syndrom diagnostiziert und möchtest mehr darüber erfahren, wie du selber deinen Blutzuckerspiegel in den Griff bekommen kannst? Auch dann kannst du mich gerne ansprechen!

In meinem nächsten Blog-Artikel erfährst du, wie du relativ simple deinen Blutzuckerspiegel messen kannst, was du gegen einen schwankenden Blutzuckerspiegel tun kannst (die großen und die kleinen Dinge!) und mehr über meinen eigenen Erfahrungen mit dem CGM. 

Weitere
Beiträge